Römische Zahlen – Die Liste

Die kleinen Zahlen der römischen Ziffern kennen die meisten, wie I, II oder V. Doch wie sieht es mit größeren römischen Zahlen aus? Wer kurz mal nachschauen will, findet hier seine Übersicht mit den wichtigsten römischen Zahlen. Dann macht auch das Historie-Texte-Lesen wieder Spaß 😉

Wie setzen sich römische Zahlen zusammen?

Vor allem die kleinen Zahlen sind recht einfach zu verstehen, weil sie sich aufgrund von Kerbzeichen entwickelten. Gleichzusetzen mit dem Fingerabzählen. So steht ein Strich für eine Eins, zwei für die Zahl Zwei, drei Striche für die Drei etc. Allerdings beginnt schon jetzt eine Änderung.

Da irgendwann die Striche viel zu unübersichtlich werden und nur mit Mühe gezählt werden können, gibt es in erst kleinen, dann größeren Abständen ein neues Zeichen (Buchstaben) dazu. Aber auch dann ist das Prinzip einfach zu verstehen.

Beispiel für römische Ziffernfolgen

Beispielsweise steht für die Fünf ein V und für die Zehn ein X. Gezählt wird dann bis zur Drei aufwärts:

  • I, II, III,
  • eine Zahl unter der fünf wird abgezogen: IV = eins unter fünf = vier.
  • Dann die fünf als V.
  • Ab hier wieder aufwärts: VI = fünf und eins = sechs;
  • sieben: VII,
  • acht: VIII und jetzt wieder
  • eins vor dem neuen Zeichen für zehn abwärts: IX (eins weniger zehn),
  • dann die Zehn: X
  • und es geht weiter nach oben XI (zehn plus eins = elf),
  • XII (zwölf),
  • XIII (13) und so weiter.

Wie auf der Achterbahn.

Auch bei den höheren Zahlen wie Jahreszahlen funktioniert dieses Prinzip. Das Jahr 2021 in römischen Zahlen ist MMXXI. Hier bei bedeutet M = 1.000 und da hier MM steht, wären wir bei 2.000 (1.000 + 1.000). Die nächsten beiden Zeichen XX bedeutet 20 (10 + 10), wären wir schon bei 2020. Am Ende steht noch ein Strich, also eine Eins dazu: 2021. Ist ein bisschen wie Knobeln.

Kurze Schlaufux-Info zu römischen Zahlen auf Uhren

Ganz interessant übrigens ist, dass die Ziffernblätter mancher Uhren eine veränderte Form der römischen Ziffern verwenden. Vor allem, was die Zahl Vier betrifft. Eigentlich scheint es, dass sie IV geschrieben würde (1 weniger 5 = IV). Tatsächlich findet sich auf manch einer Uhr die Schreibweise IIII für die Vier. Mancheiner mag auf den Gedanken kommen, dass dies vielleicht auf minderwertigen Uhren oder Fälschungen gebräuchlich ist. Dem ist allerdings nicht so. Tatsächlich gab es die römische IIII vor der jetzt gängigen IV. Da sich die römische Schrift vor gut 2.500 Jahren entwickelte, hat sie selbstredend auch hier und da einige Änderungen erfahren. Und so kommt es, dass auch heute noch auf manchem Ziffernblatt die Vier mit vier Einsen dargestellt wird.

Römische Zahlen & römische Ziffern

1I2II3III
4IV oder IIII5V6VI
7VII8VIII9IX
10X11XI12XII
12XIII14XIV15XV
16XVI17XVII18XVIII
19XIX20XX30XXX
40XL49IL50L
60LX70LXX80LXXX
90XC100C110CX
400CD490XD500D
900CM990XM1000M

Mehr zur römischen Zahlenschrift könnt Ihr auch bei Wikipedia finden.


Bild-Copyright:
Pixabay.com | Free-Photos