Freundequiz – Partyspiel selbst herstellen

Partyspiele können mit wenigen Mitteln ganz einfach selbst hergestellt werden. Für das Freundequiz braucht Ihr auch nicht viel, außer ein bisschen Zeit. Doch wie funktioniert das Freundequiz und was macht es so besonders?

Individuelles Freundequiz – Was ist das?

Das Freundequiz ist ein Spiel, das es nirgendwo sonst auf der Welt gibt, denn die Fragen und Antworten beziehen sich ganz allein auf Euren Freundeskreis. Wenn Ihr also eine Party plant und Eure Gästeliste feststeht, dann erst könnt Ihr die Fragen für das Quiz entwerfen. Denn jede Frage bezieht sich auf irgendeine Person auf der Gästeliste. Wahlweise können auch Fragen über Leute gestellt werden, die nicht anwesend sind, die aber alle Anwesenden kennen. Wichtig ist nur, dass alle Themen sich mit Eurem Freundes- oder Familienkreis beschäftigen, damit jeder mitspielen kann, ohne eine Bibliothek auslesen zu müssen.

Freundequiz – Die Spielregeln

Ihr seid bei den Regeln des Quiz relativ frei, denn es ist natürlich möglich, einzeln gegeneinander zu spielen oder die Gäste in zwei oder drei Gruppen einzuteilen. Am einfachsten ist die Variante mit zwei Gruppen, sobald Ihr mehr sechs Leute seid.

Ebenfalls steht Euch frei, ob Ihr ein Board zeichnet, auf dem Schwierigkeitsgrade aufgezeichnet sind oder die Fragen einfach abwechselnd an die jeweilige Gruppe gestellt werden. Das Board sieht fünf Themengebiete vor und Schwierigkeitsgrade von Eins bis Fünf. Die Gruppe an der Reihe gibt an, welchen Schwierigkeitsgrad sie wählen möchte, um die dazugehörige Frage zu beantworten.

Natürlich gibt es Vorteile, wenn eine schwerere Frage richtig beantwortet wurde. Das können beispielsweise Spielpunkte sein oder Ihr verbindet das Freundequiz mit einer Shampooparty. Die genauen Regeln der Shampooparty findet Ihr hier. An dieser Stelle sei nur gesagt, dass die richtige Beantwortung der Frage dazu führt, dass man sich nicht nur einen Gewinn holen kann, sondern bei Schwierigkeitsgrad Drei auch drei Gewinne etc.

Jeopardy-Board
Jeopardy-Board

Bei einem Board mit fünf Themen und je fünf Schwierigkeitsgraden habt Ihr genau 25 Fragen, die es zu beantworten gilt. Ihr könnt natürlich auch mehr Fragen entwerfen, müsst das Board allerdings entsprechend mit weiteren Fragen erweitern. Denn nach der Beantwortung der jeweiligen Frage, wird das Feld auf dem Board durchgestrichen. Das gleicht in etwa der JEOPARDY-Tafel. Dort gab es sechs Themen in jeweils fünf Schwierigkeitsgraden – Also insgesamt 30 mögliche Fragen. Bei JEOPARDY wird allerdings nicht mit Punkten, sondern mit Geldbeträgen gespielt, wie Ihr auf dem Beispielbild seht.

Gewonnen hat die Gruppe, die die meisten Punkte erhalten hat. Falls Ihr das Spiel mit der Shampooparty verbindet, gibt es keinen schlussendlichen Gewinner. Denn das Ziel der Shampooparty ist, den Shampootisch leer zu bekommen. Ganz gleich, wer ihn leerräumt.

Welche Fragen für das Freundequiz ausdenken?

Die Fragen für das Freundequiz können wirklich äußerst individuell sein. Ihr solltet aber genau wissen, dass sie irgendwer im Raum beantworten können muss, sonst wird es ein großes frustrierendes Rätselraten. Beim Erstellen Eurer Fragen teilt Ihr diese auch gleich in die entsprechenden Schwierigkeitsgrade ein. Orientiert Euch einfach daran, ob eine Frage von vielen, wenigen oder nur von einzelnen Leuten beantwortet werden kann. Je weniger Leute die Antwort kennen könnten (z. B. nur der Partner), desto schwieriger ist die Frage einzustufen.

Nehmt Fragen wie folgende:

Freundequiz
Einfache, mittelschwere und schwere Fragen schon beim Erstellen einteilen
  • „Was trägt A zum Schlafen?“
  • „Wie nennt sich der Studiengang von B genau?“
  • „Wie heißt die exakte Berufsbezeichnung von C?“
  • „Was trinkt D im Stammlokal X meistens?“
  • „Was ist die Lieblingsfarbe von E?“
  • „Was trägt F am liebsten?“
  • „Was hat G am letzten Jahrestag für H veranstaltet?“
  • „Was waren die Hochzeitsfarben von B?“
  • „Welches ist das Lieblingsbuch von A?“

Ihr kennt Eure Freunde, Bekannte, Kollegen und Verwandte am besten und entsprechend Eurer Gästeliste sollten die Fragen ausgewählt werden. Natürlich könnte das Spiel auch umfunktioniert werden, um es auf einer Hochzeit zu veranstalten. Hierbei müsst Ihr die Regeln so einfach und die Spiellänge so kurz wie möglich halten. Die Fragen beziehen sich dann entweder aufs Hochzeitspaar oder die Hochzeitsgesellschaft. Wichtige Faustregel: Hochzeitsspiele sollten niemals länger als zehn Minuten dauern.

Welche Kategorien für das Freundequiz wählen?

Die Kategorien könnt Ihr natürlich passend zu den Fragen benennen, z. B.

  • Kategorie: Mode
    Frage Schwierigkeitsgrad 4
    „Was trägt A zum Schlafen?“
  • Kategorie: Lebensmittel
    Frage Schwierigkeitsgrad 1
    „Was trinkt D am liebsten?“

Seid hier einfach etwas kreativ und wenn Ihr keine Kategorien benennen wollt oder könnt, dann könnt Ihr die Kategorien auch einfach nummerieren oder mit Buchstaben versehen.

Kategorien für Hochzeiten können auch „Hochzeitspaar“, „Bräutigam“, „Braut“, „Familie der Braut“, „Freunde des Bräutigams“ etc. sein.

Fazit: Quiz für Freunde selbst machen

Es ist nicht so schwer, ganz individuelle Spiele selbst zu gestalten. Ihr könnt von einem bekannten Spiel auch einfach die Spielregeln übernehmen, aber die Quizfragen für Eure Gästeliste individualisieren und eigene Kärtchen herstellen. Wenn Ihr Unterstützung benötigt oder Fragen habt, könnt Ihr Euch gerne an mich wenden. Bei der Erstellung eines Spiels mit eigenen Karten im eigenen Design erstelle ich Euch auch gerne ein individuelles Angebot.


Bild-Copyright
Deviantart.com | LeafMan813
Pixabay.com | geralt | Gerd Altmann
Pixabay.com | Alexas_Fotos

Ein Gedanke zu “Freundequiz – Partyspiel selbst herstellen”

Die Kommentare sind geschlossen.